Diese Tipps verhelfen Ihnen zu einer erfolgreichen Landing-Page

Eine Landing Page ist eine Seite, auf der Sie Nutzern einen besonderen interaktiven Content anbieten. Die Besonderheit daran ist, dass Sie den Leser durch eine bestimmte Handlung auffordern, wie etwa das Ausfüllen eines Kontaktformulars und ihm dann einen extra Service zukommen lassen. Durch das Ausfüllen des Formulars können neue Leads generiert werden, da der Nutzer für das Unternehmen somit nicht mehr anonym ist. Man kann diese Handlung als Pendant zum Betreten eines Geschäfts sehen. Der nächste und somit wichtigste Schritt ist, den Besucher Ihrer Landing Page zu einem Kunden zu machen. Mit anderen Worten – Sie stellen wertvollen Inhalt zur Verfügung und die Nutzer Ihrer Seite honorieren das mit dem Angeben ihrer Kontaktdaten. Wenn Sie sich an die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen halten, ist diese Leadgenerierung ganz legal.

Das gilt es bei einer Landing Page zu beachten!

1. Die Landingpage einfach und benutzerfreundlich gestalten

Damit Ihre Landing Page erfolgreich ist und viele Interessenten anlockt, sollten Sie dem Leser klar aufzeigen, was er zu tun hat. Damit Sie ihn nicht irritieren, sorgen Sie für wenig Ablenkung und entfernen Sie alles, was nicht relevant ist von der Seite. Verzichten Sie ebenso auf weiterführende Links, denn Ihre Besucher sollen auf Ihrer Seite bleiben und nicht irgendwo anders hingelockt werden.

2. Interessante Überschriften

Eine aussagekräftige Headline trägt einen massgeblichen Anteil daran, ob eine Landing Page erfolgreich wird. Die Überschrift wird meist zuerst gelesen und sollte daher prägnant sein und den Nutzensowie die Vorteile des Angebots hervorheben. Beschreiben Sie auch, welches Problem mit Ihrem Produkt oder Service gelöst werden kann und für welche Zielgruppe es geeignet ist. Auch Zwischenüberschriften und Aufzählungen werden von Nutzern gerne gelesen, da diese vom normalen Fliesstext herausstechen. Ist die Haupt-Überschrift uninteressant und nichtssagend, werden die Besucher Ihre Landingpage schnell wieder verlassen, ohne das Formular ausgefüllt zu haben.

3. Passender Inhalt

Der Content muss dem Leser natürlich beweisen, dass die interessante Neuigkeit, die einem bei der Überschrift versprochen wurde, auch gerecht wird. Erörtern Sie bereits am Beginn des Textes, welchen Nutzen Ihr Produkt dem Leser bietet, anstatt die Fähigkeiten zu beschreiben. Unterstützen Sie die Informationen durch die Wirkkraft von emotionellen Bildern, Grafiken oder Videos. Geben Sie Ihrer Seite jedoch genügend Platz zum Atmen, sie soll übersichtlich und nicht zu beladen wirken. Wenn Sie Aufmerksamkeit erreichen möchten, dann lassen Sie rund um Ihr Produkt ausreichend Abstand. Beschreiben Sie die wichtigsten Vorteile durch übersichtliche Aufzählungen und warum der Besucher Ihr Angebot unbedingt benötigt.

.

4. Den richtigen Call to Action Button

Als „Call-to-Action“ wird in der Marketingsprache der Knopf betitelt, den ein Besucher anklicken muss, um etwa an ein Download zu gelangen. Dieser Button soll gut sichtbar sein und eine genaue Handlungsaufforderung darstellen. Die Farbe des Knopfes sollte im starken Kontrast zu der restlichen Landing Page stehen. Der Call to Action muss auch richtig platziert sein, vermeiden Sie jedoch Standard-Formulierungen wie „Hier anmelden“ oder „Registrieren“. Verwenden Sie stattdessen eine Ansprechweise, die ganz kreativ und individuell auf Ihr Angebot zutrifft.

5. Kontaktformular

Der wichtigste aber auch kritischste Punkt einer Landing Page ist das Kontaktformular. Ein grosser Fehler wäre es sofort zu Beginn zu viele Informationen zu erfragen. Denn wer gibt schon gerne Infos von sich an andere weiter, die er noch nicht kennt? Je mehr Infos Sie erfragen möchten, desto mehr Besucher werden Ihre Seite wieder verlassen. Fragen Sie daher nur nach jenen Informationen, die Sie auch wirklich benötigen.

Verpflichtend:

  • Vor- und Nachname
  • E-Mail Adresse

Optional:

  • Telefonnummer
  • Name des Unternehmens
  • Homepage
  • Mitarbeiteranzahl
  • Position
  • Unternehmensbranche

Je grösser Ihr Angebot ist, desto mehr Informationen dürfen Sie verlangen. Wenn Sie nur Vorlagen zum Ausdrucken anbieten, reicht eine E-Mail Adresse völlig aus. Bei einem umfangreichen Seminar dürfen Sie getrost nach dem jeweiligen Unternehmen fragen.